Lage- u. Höhenplan zum Bauantrag

 

 

Die aktuelle und rechtssichere Planungsgrundlage.
Ob Garage oder Mehrfamilienhaus mit dem amtlichen Lageplan erhalten Sie Planungssicherheit und beschleunigen das Baugenehmigungsverfahren. Für die unterschiedlichsten Bauvorhaben gibt es im wesentlichen zwei Wege der Erstellung von amtlichen Lageplänen.

Größere Bauvorhaben, wie z. B. die Errichtung eines Eigenheimes oder einer Industriehalle erfordern in jedem Fall einen neu gemessenen Lageplan (topographische Elemente mit Höhen) und einen präzise nachgewiesenen Verlauf der Flurstücksgrenzen. Der Nachweis der Flurstücksgrenzen kann einerseits nach dem vorhandenen Vermessungszahlenwerk (soweit dieser als rechtssicher gilt) oder durch eine Grenzfeststellung erbracht werden. Im Falle einer geplanten Grenzbebauung ist eine Grenzfeststellung unausweichlich.

Für einfache bauliche Anlagen, insbesondere Garagen einschließlich Abstellräume bis zu 9m Länge, 50 m² Grundfläche und einer mittleren Wandhöhe von 3m und für Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten und Feuerstätten bis zu 30 m³ Bruttorauminhalt, ist ein beglaubigter Lageplan auf der Basis der amtlichen Liegenschaftskarte notwendig. 

 

 

  © 2010 by Vermessung- u. Ingenieurbüro Dipl.- Ing. (FH) Friedhelm Bock